• Home
  • Schlagwort: Meditation Dankbarkeit

Übung am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen ;)

Hallo Du Liebe, Du Lieber!

Ich freue mich, dass Du diesen Beitrag liest.

Vor ein paar Tagen bin ich auf eine ganz wunderschöne Meditationsübung gestoßen, mal wieder was zum Thema „Dankbarkeit“.

Und zwar ist es was, was Du ganz einfach in Deinen Alltag einbauen kannst, am besten sogar noch morgens, vor dem Aufstehen.

Im Yoga lernen wir „die Energie folgt der Aufmerksamkeit“. Oder anders gesagt, so wie Du in den Tag startest, so wird er auch.

Das Coole an Dankbarkeit ist – selbst dann, wenn Du Dich mies fühlst oder Stress hast: Es gibt IMMER IRGENDWAS, für dass Du dankbar sein kannst. Notfalls – das Dach über Deinem Kopf, dass Du was zu Essen oder Trinken hast. Freundliche Nachbarn. Einen Hund. Eine Katze. Wenigstens eine gute Freundin. Irgendwas gibt es immer.

Und diese Kombi nutzen wir jetzt 😉

Und zwar:

Morgens, vielleicht noch im Bett, kannst Du (egal, wie Du Dich beim Aufwachen fühlst, je „schlechter“, desto wichtiger, diese Übung zu machen) an DREI DINGE denken, für die Du dankbar bist. Zum Beispiel: Deine Wohnung, Dein Auto, Deine Kleidung, Dein neues Handy, Deine Arbeitsstelle… irgendwas wird Dir einfallen 🙂

Und als nächstes, denke an DREI MENSCHEN, für die Du dankbar bist. Und Dich darüber freust, dass sie Teil Deines Lebens sind.

Jetzt hast Du automatisch eine positivere Grundhaltung zum Tag. 😉

Und mit dieser Einstellung darfst Du Dich innerlich auf den Tag freuen. Und in Gedanken nochmal EINE SITUATION aufrufen, auf die Du Dich heute freust. Egal was. Und wenn’s der Feierabend ist, der kommen wird 🙂 Oder vielleicht auch eine Verabredung oder einen Termin, später am Tag. Oder einfach nur, mit Deinen Kindern oder Deinem Partner zusammen zu sein. Was auch immer es für Dich ist, worauf Du Dich freust.

Und das war’s dann auch schon.

Wenn’s Dir gefällt und hilft, mach die Übung gerne jeden Morgen, am besten kurz vor dem Aufstehen.

Und wenn Deine Aufmerksamkeit auf Dankbarkeit eingestellt ist, wird die Energie folgen. Und vielleicht bist Du sogar überrascht, wie viel mehr in Deinem Leben auftaucht, wofür Du dankbar bist!

Alles Liebe,

Karoline

Kleine Meditationsherausfoderung :)

Hallo Du Liebe, Du Lieber!

In dieser Woche gibt es in meinen Yogagruppen Yoga & Dankbarkeit – passend zum Erntedankfest.

Wenn Du mal was Herausforderndes dazu üben möchtest, hier eine Idee:
 
Setz dich entspannt hin, schließ die Augen, wenn Du magst und atme einige Male tief ein – und aus.
Denk dann an einen Menschen, für den Du sehr dankbar bist. Den Du gerne in deinem Leben hast.
Und sag ihm oder ihr innerlich: „Danke, dass es Dich gibt!“
Dann denk an einen Menschen, den du nur flüchtig kennst. Einen Mitarbeiter in einem Geschäft zum Beispiel. Oder eine Busfahrerin.
Und sag ihm oder ihr innerlich auch: „Danke, dass es Dich gibt!“
Und jetzt – die Herausforderung.
Denk an einen Menschen, den du nicht magst. Oder vielleicht sogar richtig sch**** findest. Da gibt es sicher jemanden, der Dir einfällt.
Und dann sag ihm oder ihr innerlich auch: „Danke, dass es Dich gibt!“
Und nimm dabei wahr, wie Du Dich fühlst, ob und wie Dir das gelingt.
Und dann nimm noch ein paar tiefe Atemzüge und komm wieder nach außen zurück 🙂
Viel Freue & Dankbarkeit beim Üben 🙂
Alles Liebe
Karoline